Trainingsmethoden

Höhentraining
 

Es gibt verschiedene Formen von aktivem und passivem Höhentraining:

das aktive Höhentraining wird entweder

  • auf natürlicher Höhe, also bei einem Höhenaufenthalt oder -training in den Bergen durchgeführt mit natürlicher Luftdruckreduktion (die optimale Höhe für ein Höhentrainingslager liegt zwischen 1.800 und 2.300 m oder auch bis 2.800 m), oder
  • in einer Barokammer (Training bzw. Aufenthalt in einer Unterdruckkammer), hier ist das physikalisches Prinzip die künstliche Luftdruckreduktion, zudem gibt es
  • Trainings mit Gasgemisch (Training bzw. Aufenthalt in hypoxischem Gasgemisch in einer Höhenkammer).

 

Das passive Höhentraining ist ein Atemmaskentraining – man atmet hypoxisches Gasgemisch durch eine Atemmaske ein und zwar intermittierend, also im Wechsel von Hypoxie (Sauerstoffmangel, Zufuhr von “dünner” Atemluft) und Hyperoxie (erhöhte Sauerstoffzufuhr), die Dauer variiert von 35 zu 70 Minuten pro Sitzung, 2-3 mal/Woche. Die Kosten sind je nach Anbieter unterschiedlich: zwischen 20 und 95 Euro pro Termin (mit Beratung, HRV-Tests vorher-nachher (Messung der Herzratenvariabilität), Atemmaske etc. je nach Angebot), es werden z.T. 10er Karten oder andere Paketpreise angeboten. Man spricht auch von Zelltraining zur Verbesserung des mitochondrialen Stoffwechsels.

Testen Sie die innovativste Form eines simulierten Höhentrainings nach der Hypoxie-Methode, ein effektives und natürliches Vitalisierungs-Programm und Anti-Aging für fast alle.
Senden Sie uns eine E-Mail an info@hypoxietherapie.de für ein unverbindliches kostenpflichtiges Angebot.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hypoxietherapie.de.

 

Höhentauglichkeitstest:
Hier atmet der Probant z.B. 1 Stunde mit einer Sauerstoffmaske Höhenluft (simulierte 3.500 Meter Höhe) ein und wird während der Testdauer kontinuierlich ärztlich überwacht und ausgewertet.

 

Schlafen unter Höhenluft:
Es werden Höhenzelte oder Höhenzimmer (Loxysuiten) in eigens dafür ausgestatteten Hotels angeboten.

 

Anzeigen:

Wichtiger Hinweis: Patienten mit bestimmten Migräne-Formen, die Beta-Blocker einnehmen und bei Parkinson-Erkrankungen sollten keine Intervall Hypoxie Hyperoxie Therapie/kein Höhentraining machen. Bitte fragen Sie immer zuerst Ihren Facharzt VOR Beginn eines Intervall Hypoxie Hyperoxie-Trainings!

Print Friendly, PDF & Email